Können Sie während der Schwangerschaft paddeln?

Wenn Sie wie viele Frauen gerne aktiv sind und aufs Wasser gehen, können Sie Ihre normalen Paddle-Boarding-Aktivitäten auch dann fortsetzen, wenn Sie schwanger sind. Während Sie während der Schwangerschaft absolut paddeln können, ist es wichtig zu wissen, wie Sie dies sicher tun.

 

 

Eine Schwangerschaft kann so eine wunderbare Erfahrung sein, aber sie kann auch eine verletzliche Zeit für Frauen sein. Es gibt nichts Wichtigeres, als sich besonders um sich selbst zu kümmern, damit Ihr Baby einen sicheren Ort hat, an dem es wachsen und sich entwickeln kann, bevor es sein großes Debüt gibt. Aber nur weil Ihr Körper buchstäblich neues Leben erschafft, heißt das nicht, dass Ihr eigenes Leben auf Eis gelegt werden muss.

 

 

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie während der Schwangerschaft paddeln

 

Wie bei jeder Aktivität sollten Sie sich zuerst bei Ihrem Gynäkologen oder Arzt erkundigen. Während der Schwangerschaft durch Wassersportarten wie Paddle-Boarding aktiv zu bleiben, hat viele Vorteile, aber es ist wichtig, dass Sie sich wohl fühlen und sicher bleiben.

 

Auch wenn dieser Leitfaden eine Referenz für erstmalig schwangere Frauen sein kann, die aufs Wasser gehen möchten, hören Sie hier nicht auf. Am besten können schwangere Frauen ihre Sicherheit gewährleisten, indem sie den Anweisungen des Arztes folgen.

Ratgeber zum Paddeln während der Schwangerschaft

 

Egal wie fit oder wie erfahren Sie sind, gehen Sie immer mit Vorsicht vor. Hier sind einige grundlegende Dos and Don’ts beim Paddeln während der Schwangerschaft. Es ist wichtig zu verstehen, dass nur weil Sie während der Schwangerschaft SUP können, das nicht bedeutet, dass Sie genauso paddeln werden wie vor Ihrer Schwangerschaft. Und wenn Sie vor Ihrer Schwangerschaft noch nie Paddelboarden gegangen sind, ist jetzt nicht der beste Zeitpunkt, um mit dieser neuen Aktivität zu beginnen! Die besten Wasser Rudergeräte? Empfehlungen, Tests und Erfahrungen

 

Halten Sie sich von potenziellen Gefahren fern

 

Im Laufe Ihrer Schwangerschaft werden Sie feststellen, dass sich Ihr Gleichgewichtssinn zu verändern beginnt. Das zusätzliche Gewicht Ihres heranwachsenden Babys wird dazu führen, dass sich Ihr Schwerpunkt verlagert. Helfen Sie sich, Ihr Gleichgewicht zu halten, indem Sie sich von Gegenständen fernhalten, die Sie verletzen oder dazu führen könnten, dass Sie leicht den Halt verlieren.

 

 

Es versteht sich von selbst, dass Sie sich von Gefahren wie scharfen Felsen, Stromschnellen oder anderen Gegenständen fernhalten sollten, die dazu führen könnten, dass Sie das Gleichgewicht verlieren. Auch wenn Sie sich auf ruhigem Wasser befinden, halten Sie sich von Hindernissen fern, auf die Sie versehentlich stoßen oder auf die Sie fallen könnten. Lohnt sich ein Spinning Bike?

 

Vermeiden Sie plötzliche, ruckartige oder intensive Bewegungen

 

Während Sie Ihr erstes und zweites Trimester durchlaufen, setzt Ihr Körper ein Hormon namens Relaxin frei. Dieses Hormon soll Sie vor vorzeitigen Wehen bewahren. Durch diese Veränderung Ihres Körpers werden auch Ihre Bänder und Gelenke viel lockerer und entspannter.

 

 

Ihr Baby ist in Ihrem Bauch sehr gut gepolstert. Wenn es also zu plötzlichen ruckartigen oder intensiven Bewegungen kommt, werden Sie Ihrem Baby wahrscheinlich nicht weh tun. Sie sollten diese Art von spastischen Bewegungen jedoch vermeiden, da sie Sie am Ende verletzen könnten.

 

Jegliche plötzlichen, ruckartigen oder intensiven Bewegungen können dazu führen, dass Sie sich verletzen. Aus diesem Grund ist es am besten, diese Art von Bewegungen zu vermeiden, wenn Sie können. Lohnt sich eine Hantelbank?

 

 

Paddeln Sie in ruhigem, seichtem Wasser

 

Schwimmen ist eine sehr körperliche Aktivität, und wenn Sie sich in tiefem Wasser befinden, werden Sie möglicherweise schneller erschöpft, als Sie vielleicht erwartet haben. Der Aufenthalt im flachen Wasser ermöglicht es Ihnen, aktiv zu bleiben und gleichzeitig sicher zu bleiben. Wenn Sie während der Schwangerschaft paddeln, müssen Sie sich von schnellen Stromschnellen und rauem Wasser verabschieden. Suchen Sie stattdessen ruhige, seichte Gewässer auf. Lohnt sich ein Personal Trainer?

 

Haben Sie einen Paddelpartner

 

Selbst wenn Ihr Paddelbrett leicht ist, kann das bloße Manövrieren von Ihrem Dachgepäckträger oder Ihrer LKW-Ladefläche und das anschließende Tragen ans Ufer viele Verletzungsmöglichkeiten bieten, also lassen Sie es am besten von einem Partner tun. Und falls Sie sich in einer Situation befinden, in der Sie gestürzt oder verletzt wurden, ist es einfach eine gute Sicherheitspraxis, jemanden an Ihrer Seite zu haben.

 

Wenn Sie können, gehen Sie immer mit einem Partner auf ein Paddelabenteuer. Es ist wichtig, einen Partner dabei zu haben, zumal es bedeutet, dass Sie nicht alleine heben müssen. Egal, ob Sie ein aufblasbares Paddelbrett oder ein hartes addelbrett haben, das Heben ist ein großes Tabu, wenn es um schwangere Frauen geht. Lohnt sich ein Rudergerät?

 

Vermeiden Sie raue Stromschnellen

 

Reduzieren Sie es ein wenig und bleiben Sie stattdessen bei ruhigem Wasser – wie bereits oben erwähnt. Wenn Sie ein Ganzkörpertraining wünschen, entscheiden Sie sich stattdessen für ein ruhigeres Erlebnis wie einen SUP-Yoga-Kurs.

 

Es versteht sich von selbst, dass es wichtig ist, raue Papiden zu vermeiden, wenn Sie schwanger sind und Paddelboarden. Paddeln ist zwar eine großartige tägliche Übung, die Sie in der Schwangerschaft genießen können, Wildwasserpaddeln jedoch nicht. Dieser Punkt ist mir wichtig genug, um ihn zu betonen: Raue Stromschnellen sind zu intensiv für schwangere Paddlerinnen! Stand Up Paddling allein: Gute Idee? Sicherheitstipps

 

Üben Sie die richtige Sicherheit

 

Wenn Sie schwanger sind, müssen Sie noch mehr darauf achten, dass Sie jederzeit sicher sind. Dies bedeutet, dass Sie eine ordnungsgemäß angepasste persönliche Schwimmhilfe tragen und Sicherheitsausrüstung wie Taschenlampe und Trillerpfeife mitbringen. Dieser ist ein Kinderspiel. Auch wenn Sie nicht schwanger sind, ist es wichtig, die Sicherheitsgewohnheiten zu üben, wenn Sie auf Ihrem Paddelbrett sind. Paddeln mit Kindern: Ab welchem ​​Alter können Sie mit dem Paddeln beginnen?