Mann in Hausschuhen entspannt sich vor Feuer Lohnt sich ein Holzofen

Lohnt sich ein Holzofen?

Es gibt viele Gründe, warum sich die Anfangsinvestition in einen Holzofen lohnen kann, und lohnt sich ein Holzofen? Ein Holzofen kann sich lohnen, wenn Sie die Wärmemenge erhöhen möchten, die durch das Verbrennen von Brennholz in Ihrem Haus erzeugt wird, und gleichzeitig dazu beitragen, die Menge an Brennholz zu reduzieren. Die Effizienz von Holzöfen kann im Vergleich zu offenen Holzkaminen viel höher sein und die Anschaffungskosten eines Ofens über einen längeren Zeitraum lohnen.

 

 

Holzöfen können eine großartige Ergänzung für jedes Zuhause sein. Holzöfen können dazu beitragen, die Effizienz und Wärmeleistung der Holzverbrennung im Vergleich zur Verwendung herkömmlicher offener Kamine zu verbessern, aber die möglicherweise hohen Anschaffungskosten eines Ofens müssen bei der Entscheidung berücksichtigt werden, ob ein Ofen die richtige Wahl für Ihr Zuhause ist oder nicht.

 

 

Wir haben ein paar Holzöfen in der Familie; Eine davon wurde in einem traditionellen offenen Kamin installiert, während die andere bereits installiert war, als wir ein neu gebautes Haus kauften. Warum sich ein Holzofen in den meisten Fällen lohnen kann, erläutern wir daher im Folgenden am Beispiel unserer eigenen Öfen näher.

 

 

Sie müssen einen großen Vorrat an sauberem, trockenem Holz für Ihren Ofen haben

 

Einige der besten Bäume, die für Feuerholz geerntet werden können, sind:

 

  • Ahorn
  • Eiche
  • Buche
  • Hainbuche (Eisenholz)
  • Hickory

 

Eine Waldpartie kann jedes Jahr 1 bis 2 Sichtschnüre Brennholz pro Acre produzieren. Möglicherweise können Sie auch etwas Holz von Baumschnittdiensten, Gartenabfällen oder Sturmschäden retten. Ich verbrenne alles, was im Wald stirbt, bei mir zu Hause. Dazu gehören Ulme, Espe und Birke, aber nicht viel Weichholz (wie Kiefer). Nadelhölzer verbrennen schnell und erzeugen weniger Wärme, was bedeutet, dass Sie häufig nachtanken und insgesamt viel mehr Holz verbrauchen müssen. (Hinweis: Kiefer ist ein gutes Anzündholz für einen schnellen Start Ihrer Feuer.)

 

 

Hartholzarten (wie die oben aufgeführten) geben Ihnen die beste Rendite für Ihre Arbeitsinvestition, da sie länger brennen und viel Wärme erzeugen. Diese Arten sind im Norden von Wisconsin leicht erhältlich, aber Sie müssen etwas recherchieren, um herauszufinden, was in Ihrer Gegend verfügbar ist.

 

 

Brennholz sollte mindestens sechs Monate bis zu einem Jahr „gewürzt“ oder getrocknet werden, bevor Sie es verbrennen, um Kreosot im Schornstein und die Luftverschmutzung zu reduzieren. Grünes (nicht abgelagertes) Holz brennt langsam und erzeugt viel Rauch und Partikel. Wenn sich diese in Ihrem Schornstein ansammeln, erhöht sich das Risiko eines Schornsteinbrandes. Das bedeutet, dass Sie für den nächsten Winter ein Jahr im Voraus planen sollten.

 

Lohnen sich Holzöfen?

 

Während wir in die härteren Teile des Winters vordringen, fragen Sie sich vielleicht, ob Sie möglicherweise die Heizung in Ihrem Haus erhöhen können, ohne Ihre Rechnung am Ende des Monats so sehr zu erhöhen. Es gibt mehrere Faktoren, die zu prüfen sind, wenn man die Holzverbrennung als Option in Betracht zieht. Wenn Sie einen Holzofen oder Kamin haben, kann es verlockend sein, ihn als kostenlosen Booster zum Heizen des Hauses zu betrachten. Vielleicht denken Sie sogar darüber nach, einen installieren zu lassen.

 

Wann wurde es das letzte Mal gewartet?

 

Sie müssen sicherstellen, dass der Holzofen sicher zu verwenden ist. Lassen Sie ihn jedes Jahr von einem Fachmann überprüfen, um sicherzustellen, dass Ihr Schornstein sauber und Ihr Kamin vollständig intakt ist, bevor Sie Ihren Ofen oder Kamin benutzen. Auch wenn Sie es schon einmal verwendet haben, gibt es keine Garantie dafür, dass es seit der letzten Verwendung vor fast einem Jahr einwandfrei funktioniert.

 

Haben Sie Zeit, es zu pflegen?

 

Durch das Ausschöpfen der Asche aus dem Feuerbereich kann Holz effizienter verbrennen und verhindert, dass es in Ihr Haus bläst. Nehmen Sie sich außerdem Zeit, um die Außenseite des Ofens oder Kamins zu reinigen, da Schmutz und Rinde beim Transport von Holz in Ihrem Haus anfallen.

 

Im Gegensatz zu Gas-, Öl- und Elektroheizungen erfordern Holzöfen, dass jemand regelmäßig Brennstoff in das Feuer einspeist. Es wird aus Sicherheitsgründen nicht empfohlen, ein Feuer unbeaufsichtigt brennen zu lassen. Zusätzlich zum Brennen des Feuers müssen Sie nach jedem Feuer auch den Brandbereich selbst reinigen.

 

Wo steht dein Holzofen?

 

Holzöfen sind großartige Möglichkeiten, einen Raum zu wärmen, aber je nach Größe Ihres Hauses kann es schwieriger sein, diese Wärme in andere Teile des Hauses zu leiten, als Sie denken. Bedenken Sie auch, dass warme Luft aufsteigt, sodass Sie das Beste aus einem Holzofen oder Kamin herausholen können, wenn er sich tiefer im Haus befindet. Sofern es sich nicht in der Nähe eines größeren offenen Bereichs befindet, erstreckt sich diese Wärme normalerweise bis zur Tür des Raums, in dem sie sich befindet. Die besten Akku Staubsauger gegen Haustierhaare: Unsere Empfehlungen.

 

Ein Holzofen kann Ihnen helfen, Energiekosten zu sparen

 

Sie werden überrascht sein zu erfahren, dass typische Holzofenbesitzer ihre Heizkosten im Winter im Vergleich zu Hausbesitzern, die mit Propangas, Heizöl oder elektrischen Sockelleisten heizen, halbieren. Sind Sie es leid, jeden Monat Hunderte von Euro auszugeben, nur um Ihre Familie im Winter angenehm warm zu halten? Ein Holzofen ist eine kostengünstige, wenn nicht kostenlose, Wärmequelle. Anstatt zuzusehen, wie Ihr Geld brennt, warum zünden Sie nicht den Haufen Feuerholz an, der überall um Sie herum liegt?

 

Auf einem Holzofen schmeckt alles besser

 

Viele unserer Leser sind so süchtig nach dem Geschmack von Speisen, die über einem Holzfeuer zubereitet werden, dass sie sagen, dass sie nie wieder zu Gas- oder Elektroherden zurückkehren werden. Stellen Sie sich vor, Sie hätten sofort Pittsburgh-Steak, über der Flamme gebratenes Hähnchen, gegrillte Paprika und Holzofenpizza Holzbefeuerter Kochherd!

 

Es kann als Backup-Generator fungieren

 

Ein Holzofen kann als perfekter Backup-Generator dienen, um Sie über die Runden zu bringen. Wenn Sie Ihre nicht bereits als primäre Wärmequelle nutzen, können Sie zumindest sicher sein, dass Sie immer eine verfügbar haben, wenn Sie sie brauchen. Besonders für diejenigen, die in abgelegenen Gebieten von Ontario leben, treten Stromausfälle häufiger auf. Weniger Arbeiter und eine größere Verbreitung bedeuten oft, dass Sie tagelang im Dunkeln und in der Kälte warten müssen.

 

Holz ist eine saubere und erneuerbare Energiequelle

 

Diejenigen, die sich mit der Umwelt befassen (wie wir es alle sein sollten), werden erfreut sein zu erfahren, dass die Holzverbrennung als „kohlenstoffneutral“ gilt, was bedeutet, dass sie nicht weit oben auf dem Radar steht, weil sie zum Klimawandel und zur globalen Erwärmung beiträgt. Nicht nur das, es ist auch eine erneuerbare Energiequelle.

 

Abgesehen davon, dass Sie und Ihre Familie Geld sparen, sind Holzöfen auch eine viel sauberere Energiequelle! Im Gegensatz zu den unangenehmen Giftstoffen, die von Energiequellen wie Propan und anderen Kohlenstoffbrennstoffen abgegeben werden, können Sie beruhigt atmen, da Sie wissen, dass Sie mit einem Brennstoff heizen und kochen, der der Gesundheit Ihrer Familie keinen Schaden zufügt (solange Sie daran denken, reichlich zuzulassen Luftstrom im Haus). Lohnt sich ein Boxspringbett in den eigenen vier WÄnden?

 

Es macht einfach Spaß!

 

Lohnt sich also ein Holzofen?! Während Sie sich zurücklehnen, entspannen und Ihre Füße am Feuer wärmen, während Sie eine geröstete hausgemachte Holzofenpizza genießen … sagen Sie es uns!

 

Unsere Leser sagen uns immer, wie sehr sie ihre Holzöfen lieben. Sicher, sie sind kostensenkend, energieeffizient und großartig zum Kochen, aber abgesehen von all den praktischen Gründen sagen sie uns immer, wie viel Spaß die Verwendung von Holzöfen macht. Vor einer offenen Flamme zu sitzen hat etwas Magisches und Ursprüngliches, das einfach nicht zu ersetzen ist.

 

Wie umweltfreundlich sind Kaminöfen?

 

Wenn Sie eine ältere Kamineinheit besitzen, könnte die Umwandlung in einen energieeffizienten Holzofen Ihr Zuhause viel umweltfreundlicher heizen. Während ein offenes Feuer einen Heizwirkungsgrad von 32 % bietet, können Holzöfen Wirkungsgrade von 80 % erreichen. Durch das Ziel, Holz bei höheren Temperaturen zu verbrennen, versuchen diese zertifizierten Konstruktionen, die Menge der entweichenden Luftverschmutzung zu minimieren und dem Holz so viel Energie wie möglich zu entziehen.

 

Holz ist eine erneuerbare Energiequelle, daher ist ein Holzofen viel umweltfreundlicher als ein Kohlekamin. Es wird geschätzt, dass die Verbrennung von Holz 0,008 kg CO2 pro kWh erzeugt, verglichen mit 0,517 kg bei Strom. Allerdings verursachen sie Luftverschmutzung. Wenn Sie in einem Gebiet mit hoher Umweltverschmutzung leben, ist ein Holzofen möglicherweise nicht das Richtige für Sie – prüfen Sie, ob es lokale Einschränkungen gibt.

 

Die Verwendung von Waldabfällen als Brennstoff trägt auch zur Verbesserung der Gesundheit des Waldökosystems bei. Todesfälle sind eine potenzielle Gefahr, da sie bei heißen und trockenen Bedingungen Brennstoff für Waldbrände liefern. Wenn Sie in der Nähe eines Waldes leben, können Sie durch das Sammeln von Totholz kostenlosen Treibstoff erhalten. Wenn Sie sich jedoch in einem relativ feuchten Gebiet mit starken Niederschlägen befinden, kann der Kauf von Ausrüstung zum Trocknen von Hackschnitzeln sehr teuer sein.

 

Wenn Sie sich also für einen richtig konstruierten Holzofen entscheiden, kann ein Holzverbrennungssystem weniger Luftverschmutzung verursachen als Kohle oder Öl. Es ist wichtig, dass Ihr Ofen den Anforderungen entspricht, da beim Verbrennen von Holz schädliche Gase wie Kohlenmonoxid freigesetzt werden. Sie wollen wirklich nicht, dass diese in Ihr Zuhause gelangen!

 

Weiterführende Literatur

 

Warum sich ein Kaminofen immer lohnt und wie man Schornsteine einfach nachrüstet

Kaminofen Wirtschaftlichkeit