So stellen Sie Ihre eigene DIY-Katzenstreu her

Es gibt eine Reihe von Materialien, die Sie für DIY-Katzenstreu verwenden können, und vielleicht haben Sie sogar einige davon bereits in Ihrem Haus, wie Zeitungen, Reis oder Weizen.

 

 

Die Herstellung Ihrer eigenen Katzenstreu ist sicher, budgetfreundlich und nachhaltig, und es ist viel einfacher, als viele Leute denken. Nachfolgend sehen wir uns einige der besten DIY-Katzenstreu und ihre Vor- und Nachteile an.

 

 

Reis

 

Reis dehnt sich jedoch aus, wenn er nass ist, also achten Sie darauf, die Katzentoilette nicht zu überfüllen. Reis ist eine großartige Notfall-Katzenstreu, da sie saugfähig und einfach zu verwenden ist.

 

Vorteile:

 

Saugfähig

 

Nachteile:

 

Dehnt sich bei Nässe aus
Überdeckt keine Gerüche
Katzen mögen das Gefühl von Reis-Katzenstreu möglicherweise nicht

 

Hühnerfutter

 

Es ist keine Vorbereitung erforderlich, gießen Sie einfach die benötigte Menge in die Katzentoilette. Kommerzielles Hühnerfutter wird in Pellets geliefert und ist sehr saugfähig, was es zu einem guten Ersatz für Katzenstreu macht. Die besten Staubsauger für Tierhaare 2022: Darauf achten!

 

Vorteile:

 

Ähnlich in Aussehen und Haptik wie handelsübliches Katzenstreu
Saugfähig

 

Nachteile:

 

Kann Nagetiere anziehen

 

Vor- und Nachteile der Verwendung von DIY-Katzenstreu anstelle von kommerzieller Streu

 

Es ist ideal für den Einsatz in Notfällen. Es gibt jedoch auch Nachteile bei der Verwendung von selbstgemachtem Katzenstreu, also bedenken Sie beide Seiten, bevor Sie es ausprobieren.

 

 

DIY-Katzenstreu ist eine großartige Möglichkeit, Geld zu sparen, der Umwelt zu helfen und die volle Kontrolle darüber zu haben, was Ihre Katze ausgesetzt ist.

Sägemehl

 

Sägemehl ist ein preiswertes Material, das leicht zu beschaffen ist und sich gut als Katzenstreu eignet. Stellen Sie vor der Verwendung von Sägespänen sicher, dass das Holz während des Anbau- und Behandlungsprozesses nicht mit künstlichen Produkten oder Chemikalien in Kontakt gekommen ist. Sind Rasenroboter sicher? Darauf achten!

 

Entfernen Sie dann alle Splitter und waschen Sie das Sägemehl gegebenenfalls mit einem ökologischen Reinigungsmittel und lassen Sie es trocknen. Mischen Sie nach dem Trocknen ein paar Teelöffel Natron mit dem Sägemehl, um starke Gerüche zu bekämpfen. Das Sägemehl kann vor der Verwendung etwas Vorbereitung erfordern.

 

Vorteile:

 

Biologisch abbaubar

Natürlich duftend
Katzen scheinen es zu mögen
Preiswert

 

Nachteile:

 

Muss regelmäßig ausgetauscht werden

Kann schmutzig und staubig sein

 

Weizen

 

Vollkorn kann eine gute Option sein, wenn Sie in Not sind. Schleifen Sie es jedoch nicht zu sehr ab, da es staubig wird und mit größerer Wahrscheinlichkeit auf den Pfoten Ihrer Katze im Haus verfolgt wird. Es funktioniert besser, wenn Sie Vollkornbeeren zu einem groben Pulver zermahlen, da dies die Klumpenbildung im nassen Zustand fördert. Lohnt sich ein Holzofen?

 

Vorteile:

 

Klumpen

Kompostierbar
Umweltfreundlich

 

Nachteile:

 

Bekämpft keine Gerüche
Schleifen vor Gebrauch erforderlich

 

Sand

 

Die meisten Katzen fühlen sich von Natur aus von Sand angezogen, da er dem nachahmt, was sie in freier Wildbahn verwenden würden.

Sand muss nicht vorbereitet werden, aber Sie können etwas Backpulver hinzufügen, um Gerüche zu kontrollieren. Dies macht die Verwendung von Sand als Katzenstreu zu Hause zu einer effektiven Option, obwohl es unordentlich sein kann.

 

Vorteile:

 

Katzen verwenden gerne Sand

Erfordert keine Vorbereitung
Klumpen
Billig

 

Nachteile:

 

Überdeckt keine Gerüche
Macht die Katzentoilette schwer und schwer zu bewegen

Chaotisch

 Zeitung

 

Die Wiederverwendung von Zeitungen als Katzenstreu ist sowohl wirtschaftlich als auch umweltfreundlich. Die Zeitung muss vor der Verwendung in Katzentoiletten vorbereitet werden:

 

Schreddern oder schneiden Sie zuerst die Zeitungen in dünne Streifen – denken Sie daran, Heftklammern und glänzende Seiten vorher zu entfernen. Weichen Sie das zerkleinerte Papier dann in einer Mischung aus Wasser und biologisch abbaubarem Reinigungsmittel ein. Lassen Sie das Papier liegen, bis das Wasser durch die verblasste Tinte grau geworden ist. Die Mischung abgießen und dann eine kleine Menge Wasser und Backpulver hinzufügen. Die besten Akku Staubsauger für Tierhaare

 

Kneten Sie dies und belasten Sie es dann, um überschüssiges Wasser zu entfernen. Breiten Sie die Zeitungsmischung zum Trocknen auf einem Sieb aus – sie wird krümelig, aber nass, so dass vor der Verwendung etwa einen Tag an der Luft getrocknet werden muss. Nach vollständiger Trocknung ist die Zeitungsstreu gebrauchsfertig. Es ist saugfähig und das Backpulver hilft, Gerüche zu kontrollieren.

 

Die Vorbereitung der Zeitung erfordert zwar etwas Mühe, aber nach diesen Schritten zerbröselt die selbstgemachte Streu genauso wie die im Laden gekaufte Katzenstreu.

 

 

Vorteile:

 

Kostengünstig
Sofort verfügbar

Saugfähig
Umweltfreundlich

 

Nachteile:

 

Große Mengen an Zeitungspapier benötigt
Es braucht Zeit, um die Streu vor dem Gebrauch vorzubereiten

 

 

Vorteile der Verwendung von DIY-Katzenstreu anstelle von kommerzieller Streu

 

 

Besser für die Umwelt

Die Herstellung von Katzenstreu zu Hause ist besser für die Umwelt, da die Streu biologisch abbaubar ist und sich bei der Entsorgung zersetzt.

Machen Sie IhrEigene Katzenstreu ist großartig, wenn Sie nachhaltiger und selbstbewusster sein möchten.

Einige handelsübliche Katzenstreus wie Ton und Kieselerde sind aufgrund der Art und Weise, wie die Materialien geerntet werden und was nach ihrer Verwendung passiert, nicht gut für die Umwelt.

 

 

 

Niedrigere Kosten

Heimwerker-Katzenstreu ist weniger teuer als kommerzielle Optionen.

Katzenstreu ist eine laufende Ausgabe, daher kann es einen überraschend großen Einfluss darauf haben, wie viel Sie jedes Jahr ausgeben, wenn Sie Wege finden, diese zu reduzieren.

Selbstgemachte Katzenstreu kann zu einem Bruchteil der Kosten von im Laden gekaufter Streu hergestellt werden.

 

Großartig in Notsituationen

Wenn Ihnen das Katzenstreu ausgegangen ist und Sie vorerst etwas brauchen, bis Sie mehr bekommen, sind diese DIY-Streuoptionen ideal.

 

Besser für die Gesundheit

DIY-Katzenstreu ist eine sichere Alternative zu handelsüblichem Streu.

Katzenstreu auf Tonbasis und solche, die Kieselsäure enthalten, können Karzinogene enthalten und bei Katzen Atemprobleme verursachen.

Einige Katzen haben auch Allergien gegen Katzenstreu, oft aufgrund der verwendeten Düfte und Inhaltsstoffe.

Aus diesem Grund kann es für Ihre Katze besser sein, selbstgemachtes Katzenstreu herzustellen.

 

Nachteile der Verwendung von DIY-Katzenstreu anstelle von kommerzieller Streu

 

Viele DIY-Streus kontrollieren den Geruch nicht auf natürliche Weise

 

Möglicherweise müssen Sie der Streu Backpulver hinzufügen oder die Katzentoilette häufiger reinigen, wenn Sie selbstgemachte Streu verwenden, da diese den Geruch nicht so effektiv kontrollieren wie viele kommerzielle Optionen.

 

Zeitaufwendig

 

Einige der DIY-Katzenstreus sind schnell und einfach, andere erfordern vor der Verwendung eine gewisse Vorbereitung.

Es kann auch zeitaufwändig sein, die benötigten Materialien zu beschaffen und weiterhin große Mengen der Materialien für den laufenden Gebrauch zu beschaffen.

 

Katze mag es vielleicht nicht

 

Katzen mögen keine Abwechslung und neigen dazu, sehr wählerisch in Bezug auf ihre Katzentoiletten und Katzenstreu zu sein.

Es kann einige Versuche und Irrtümer geben, wenn Sie eine selbstgemachte Streu finden, die Ihrer Katze gefällt.

 

So kontrollieren Sie Gerüche mit DIY-Katzenstreu

 

Einer der Nachteile von DIY-Katzenstreu ist, dass es den Geruch nicht so effektiv kontrolliert wie kommerzielle Optionen.

Ein Teelöffel Backpulver ist alles, was Sie brauchen, fügen Sie dies einfach der selbstgemachten Streu hinzu, wenn Sie sie in die Katzentoilette legen, und es wird einen spürbaren Unterschied in der Fähigkeit der Streu machen, mit Gerüchen umzugehen.

Das Hinzufügen von Backpulver ist jedoch eine hervorragende Möglichkeit, schlechte Gerüche zu vermeiden und die Streu länger sauber zu halten.