Fischer Fahrradlicht Test- und Erfahrungsbericht

Fischer Fahrradlicht Set

 

Jetzt das Fischer Fahrradlicht Set auf Amazon ansehen

 

Produkt selbst gekauft. Zur düsteren Jahreszeit Fahrradfahren kann sehr gefährlich sein. Wenn einem plötzlich das Licht ausgeht, ist die Gefahr auf der Straße sehr groß. Außerdem gibt es viele Landstraßen wo nicht mal Laternen da sind! Da ist dein Fahrradlicht sehr wichtig. Wir begrüßen dich zu unserem Fischer Fahrradlicht Erfahrungs- und Testbericht.

 

 

Wenn du noch unsicher bist, ob dieses Fahrradlicht für dich die richtige Wahl ist oder nicht, dann helfen wir dir mit diesem Ratgeber weiter. Vor allem preislich fanden wir dieses Fahrradlicht interessant. Wir haben verschiedene Modelle vor dem Kauf auf Amazon verglichen und dieses macht einen guten Eindruck. Ein wahres Schnäppchen wenn du uns fragst.

 

Dafür sind die Lux Stärk noch nicht so hoch. In dem Fall vom Frontlicht sind es genau genommen 30 lux man kann sie aber auch bei 15 lux verwenden. Das ist nun wahrlich nicht der aller hellste Scheinwerfer in der Nacht. Aber tatsächlich sind 30 lux nicht zu unterschätzen. Auch damit hat man sogar im kompletten Dunkeln einen guten Sichtbereich bei diesem Fahrradlicht.

 

Fischer Fahrradlicht im Test: Günstiges Fahrradlicht mit solider Ausstattung

 

Deswegen wäre es auf jeden Fall ratsam, dieses Angebot nicht direkt als zu schwach zu bezeichnen. Gerade Sparfüchse in Sachen Fahrradlicht könnten hier einen guten Fang machen. Erfahrungs- und Testbericht vom Fischer Fahrradlicht. Mehr Sichtbarkeit und Schutz beim Fahrradfahren in der Nacht ist sehr wichtig.

 

Außerdem ist die Montage von diesem Set sehr wichtig das müssten wir hier noch thematisieren. Da ist ja dieser Gummi-Umschnall-Griff. Der Vorteil davon ist, dass er für mehrere Größen von Fahrradrahmen passt. Du willst die Fahrradlichter ja natürlich einmal vorne und einmal hinten an deinem Rad anmachen.

 

Und die Wahrscheinlichkeit, dass der Umfang dafür reicht, ist definitiv sehr groß. Gerade das Rücklicht mit dem rot ist auch sehr hell, so wirst du von Autos definitiv in der Nacht gesehen. Und der Scheinwerfer vom Frontlicht macht auch einen guten Eindruck. Die Montage ist ziemlich einfach doch es war auch eine mitgelieferte Montageanleitung am Start.

 

Pluspunkt: Die Montage vom Fischer Fahrradlicht ist sehr einfach

 

Zur Not könntest du auch von dieser noch mal profitieren das ist ganz klar. Die Montage ist also wirklich nicht sehr kompliziert. Du machst sie einfach an den Lenker vorne beziehungsweise hinten an die Stange wo auch der Sitz ist. Und du musst sie natürlich vorher einschalten das geht per Knopfdruck. In unserem Fischer Fahrradlicht Erfahrung- zum Testbericht hat das alles sehr gut funktioniert.

 

Wir sollten auf jeden Fall auch noch über das Thema Aufladen vom Fischer Fahrradlichtset reden. Wie lädt man das Fischer Fahrradlicht richtig auf? Das geht per USB Ladekabel. Das ist sehr praktisch. Du brauchst eigentlich nur einen freien USB Port. Du könntest dafür deinen Gaming Rechner deinen Laptop oder vielleicht sogar ein Tablett verwenden.

 

Alles was Strom hat und mit einem USB Port verbindet werden kann kann als Aufladequelle vom Fischer Fahrradlicht nützlich sein. Wir sind der Ansicht dass der Lieferumfang hier sehr cool ist. Du musst ja nicht mal mehr neue Batterien oder Ähnliches dazu kaufen. Das Lichtset von Fischer ist aufladbar, da hast du direkt alles, du musst nur nicht vergessen es vorher aufzuladen. Und das könnte dann schon gefährlich sein.

 

Einfach das Fischer Fahrradlicht mit dem mitgelieferten Ladekabel mit USB-Stecker aufladen

 

Du musst vor allem bei längeren Fahrten berücksichtigen, dass der Akku auch irgendwann alle sein könnte. Trotzdem wäre es am Fischer Fahrradlicht Erfahrungs- und Testbericht sehr gefährlich mit einem niedrigen Akku-Ladestand durch die Nacht zu fahren. Gerade wenn überhaupt keine Laternen auf einer Landstraße vorhanden sind ist das ultra gefährlich.

 

Deswegen solltest du vor der Fahrt stets sicherstellen, dass der Akku voll aufgeladen ist. Wir hoffen sehr, dass dein Fischer Fahrradlicht Erfahrungsbericht auch so positiv ausfallen wird wie unser. Ach das Einschalten ist auch gar nicht so selbsterklärend. Die Frontleuchte geht an sobald man mindestens 2 Sekunden auf den Einschaltknopf gedrückt hat.

 

Das haben wir am Anfang ein bisschen vermasselt und dachten schon sie wäre kaputt. Aber das ist zum Glück nicht so kompliziert. Das Frontlicht hat zwei Helligkeitsstufen 30 lux und 15 lux. Das Rücklicht sind 5 High-Power-LEDs nach hinten mit 360° Bodenbeleuchtung für eine höhere Sichtbarkeit. Auch das Rücklicht macht einen sehr guten an Eindruck.

 

Wie lange leuchten die Fahrradlichter von diesem Set?

 

Weiter geht es mit unserem Fischer Fahrradlicht Praxis Test. Bei dem Akku geht es um einen aufladbaren Li-Ionen Akku (Front 1300 mAh Rück 700 mAh) per Mikro USB Ladebuchse aufladbar. Die Leuchtdauer vom Fischer USB Fahrradlicht Set muss heute auch noch thematisiert werden.

 

Frontlicht 100 % Helligkeit 5 Stunden, 50 % Helligkeit 10 Stunden, beim Rücklicht circa 4 Stunden das hält also schon ziemlich lange da braucht man sich wenig Sorgen machen. Das Ladekabel ist im Lieferumfang vom Fischer Fahrradlicht enthalten was definitiv wichtig ist. Allerdings dauert das Aufladen relativ lange, beim Frontlicht sogar 3 Stunden beim Rücklicht circa 2 Stunden.

 

Fazit zum Fischer Fahrradlicht Erfahrungs- und Testbericht

 

Thematisieren wir noch einmal kurz die Montage vom Fischer Fahrradlicht im Testbericht hier. Einfache werkzeuglose Montage durch elastische schnell Befestigung. Universal Halterung für Front und Rücklicht mit Schnell Verschluss jeweils 90° drehbar. So neigt sich unser Fischer  Fahrradlicht Erfahrungs- und Testbericht auch langsam aber sicher dem Ende.

 

Wir hoffen sehr, dass wir dir mit diesem Ratgeber weiterhelfen konnten und wünsche dir eine sichere Fahrt bei Nach! Wenn du noch Fragen zum Fischer Erfahrungs- und Testbericht hast, könntest du ja auch noch mal weitere Kunden Rezensionen auf Amazon durchlesen. Diese könnten deine Fragen auch beantworten.